Appetithappen

Das ewige warten nervt, und die Leseprobe kann man ja bald auch schon auswendig.

Ich hänge noch immer in Kapitel 5 (ja ich weiß, es ist peinlich und es zieht sich) aber ich habe zwischendurch mini Ideen und die schreibe ich auf.

Heute kam mir wieder etwas in den Sinn und ich dachte, veröffentlichst du diesen Schnippsel einfach mal.

 

Der Regen prallte quasi von mir ab, als würde ich eine Glasglocke über mir haben. Still liefen wir die Straße entlang, wie zwei lautlose Schatten. Es war, als schwebten wir knapp über dem Boden, aber dem war nicht so. Der Nebel wurde immer dichter und die Gegend immer verlassener. Mir kam das alles ewtas unwirklich vor. Was tat ich hier?

 

Soweit so gut :D

Sehr nichtssagend, aber ein bisschen Eindruck meiner Schreibkunst ( :D ) ist das ja schonmal.

 

Ich hoffe es gefällt euch, bis Sonntag =)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0